Allgemein, Bloggerportal, Buchvorstellung, Goldmann, Randomhouse, Rezension

Rezension – Frag nicht nach Sonnenschein | Sophie Kinsella

Frag nicht nach Sonnenschein


Es gibt einfach Autoren, deren Bücher ich blind kaufen würde. Dazu gehört neben Samantha Young und Kerstin Gier auch Sophie Kinsella.


Titel: Frag nicht nach Sonnenschein

Autor: Sophie Kinsella

VerlagGoldmann Verlag

Preis: € 9.99

Seitenanzahl: 542 Seiten

Erster Satz„Erstens: Es könnte schlimmer sein.


IMG_20170709_115415_660


Klappentext

Katie Brenner aus dem ländlichen Somerset hat einen Job in ihrer Traumstadt ergattert: London! Die Lockenmähne wird gebändigt, der unfeine Dialekt abgelegt – und das Großstadtleben kann beginnen. Doch Katies Chefin Demeter entpuppt sich als Tyrannin, die sie nicht nur dazu verdonnert, ihr den Ansatz nachzufärben, sondern sie auch aus heiterem Himmel wieder feuert. Warum musste Katie sich auch in Demeters Affäre Alex verlieben? Zum Glück braucht Katies Vater just in diesem Moment ihre Hilfe: Die heimische Somerset-Farm soll zum Glampingplatz werden. Und als der tatsächlich zum begehrten Reiseziel wird, tauchen dort plötzlich Demeter und Alex auf …


Es beginnt bereits beim Cover: Es gefällt mir richtig gut. Ich selbst bin ein totaler Fan von grün und pink in Verbindung, schon allein deshalb hat es mich von Anfang an angesprochen. Und natürlich steht ganz groß Sophie Kinsella darauf, also musste ich es einfach lesen! Sophie Kinsella gehört eindeutig zu meinen liebsten Autorinnen, sie schreibt mit viel Witz und Charme und in jeder ihrer Protagonistinnen erkenne ich mich ein Stück weit wieder.

So auch in ‚Frag nicht nach Sonnenschein‘. Cat, Katie Brenner ist ein Landei, das sich nach der großen Stadt sehnt – schon immer. Und tatsächlich hat sie es geschafft und einen Job in London ergattert. Der Rest ihres Lebens ist allerdings eher trist, nur würde sie das niemals zugeben. Nicht vor ihrer Familie, ihren Freunden, nicht einmal vor sich selbst.

Katie Brenner ist ein durch und durch authentischer Charakter, der eine große Entwicklung durchmacht, sich aber nie komplett selbst vergisst. Sobald ich sie kennengelernt hatte, konnte ich vorausahnen, wie sie in bestimmten Situationen handeln würde und das hat keineswegs etwas mit Voraussehbarkeit zu tun. Ich bin eher der Meinung, dass dieser Fakt für die Autorin spricht, da sie es schafft, einem einen Charakter von Hacke bis Nacke vorzustellen. Komplett von Innen und Außen, dass man den Charakter kennt, mit ihm fühlt, ihm auf die Schulter klopft oder sich denkt: Das war jetzt blöd, aber ich wusste, dass sie so handeln würde.

Es gibt zwar Bücher von Sophie Kinsella, bei denen ich eindeutig mehr und öfter laut aufgelacht habe, doch möchte ich das jetzt gar nicht so vergleichen. Denn auch hier gab es Szenen, die mich zum Lachen, zum Schmunzeln oder zum Lächeln brachten, das reicht mir.

Sonst bemängel ich es bei Frauenromanen oft, wenn sie so lang sind. Dieses Buch ist für mich schon beinahe ein fetter Schinken, mit seinen ca. 550 Seiten – immerhin gibt es auch genau so tolle Frauenromane, die gerade einmal halb so dick sind. Allerdings wüsste ich jetzt nicht, was man hier herausnehmen könnte, irgendwie reihen sich hier Schlüsselszenen an Schlüsselszenen.

Was mir bei Kinsellas Romanen auch immer wieder gefällt, ist der UK-Flair! Ich kann mir immer so gut vorstellen, wie sich durch die vollen Bahnen gequält, durch volle Supermärkte oder auch durch volle Büros gekämpft wird.


Fazit

Ich für meinen Teil finde an diesem Frauenroman keinen Minuspunkt. Er hat mich wunderbar unterhalten und der Schreibstil ist so, wie ich ihn von Sophie Kinsella gewöhnt bin: pfiffig, frech, klug. Ich vergebe 5 von 5 Feivels und eine klare Leseempfehlung.

blog-5-feivels


Eure

frau.nat

 

Advertisements

1 thought on “Rezension – Frag nicht nach Sonnenschein | Sophie Kinsella”

  1. Hey!
    Eine wirklich tolle Rezension!
    Jetzt freue ich mich umso mehr aufs Lesen und hoffe, dass ich ganz bald Zeit dazu finde.
    Ich kann dir nur zustimmen, Kinsella ist eine Autorin, deren Bücher ich eigentlich immer kaufe, weil ich ihren Stil und ihren Humor großartig finde. Auch ich kann mich immer richtig gut mit ihren Protas identifizieren.
    So kam es, dass ich mir kürzlich (endlich) dieses Schätzchen und Schau mir in die Augen, Audrey gekauft habe. Beide für je knapp 10€, was ich wirklich top finde.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s